Individualprophylaxe bei Kindern - Zahnarztpraxis Tappenbeck

Direkt zum Seiteninhalt

Individualprophylaxe bei Kindern

In den gesetzlichen und auch privaten Krankenkassen versicherte Kinder haben im Alter zwischen sechs und achtzehn Jahren Anspruch auf Leistungen der zahnmedizinischen Individualprophylaxe (IP), die so genannten IP-Leistungen.

Aufgrund der guten zahnärztlichen Gesundheitsaufklärung ist im Laufe der letzten Jahre vielen Eltern zunehmend bewusst geworden, dass der Pflege der Zähne ihres Kindes bereits ab dem ersten Milchzahn eine entscheidende Rolle zukommt. Lernen die Kinder von Anfang an, dass das Zähneputzen zur täglichen Routine gehört, profitieren hiervon nicht nur die Milchzähne, sondern lebenslänglich der Gesundheitszustand der bleibenden Zähne und des Zahnhalteapparates.

IP1-Leistungen:
Sichtbarmachen von Zahnbelägen mittels Färbetechniken und Dokumentieren von Zahnfleischentzündungen
als Nachweis für spätere Behandlungserfolge. Das Kind soll eigene Mundhygienedefizite erkennen und wirksame und geeignete Putztechniken erlernen.

IP2-Leistungen:
IP2 dient der Beratung und Aufklärung des Kindes und ggf. seiner Eltern über die den individuellen Stand der Mundgesundheit, über Krankheitsursachen und deren Vermeidung sowie über deren Zusammenhang mit der Entstehung von
- Karies (Zahnfäule, bakterielle Zerstörung der Zahnhartsubstanz),
- Parodontitis (Entzündung des Zahnhalteapparates und des Zahnfleisches)

IP4-Leistungen:
Lokale (örtliche) Fluoridierung der Zähne, wird 2-4 Mal pro Jahr durchgeführt.

IP5-Leistungen:
Die Fissurenversiegelung ist als IP5-Leistung an kariesfreien Zahnfissuren der bleibenden Molaren (großen, hinteren Backenzähnen) möglich.

Nutzen Sie diese Vorsorge- und Therapiemöglichkeiten für Ihr Kind, um dessen Milchzähne lange gesund zu erhalten und die bleibenden Zähne von Anfang an vor Karies und Zahnfleischerkrankungen zu schützen.

zurück

Zurück zum Seiteninhalt